Rechtsanwaltskanzlei Ahmadi
Rechtsanwältin Jacqueline Ahmadi, Fachanwältin für Strafrecht & Verkehrsrecht
Tel.: 040/410 66 00 | Fax: 040/ 45 49 36 | info@rechtsanwaeltin-ahmadi.de


Zur Gründerin und Inhaberin der Rechtsanwaltskanzlei Ahmadi:
Zum Kämpfen geboren!


Fachanwältin für Verkehrsrecht

Rechtsanwältin Jacqueline Ahmadi
Fachanwältin für Verkehrsrecht
Fachanwältin für Strafrecht
Strafverteidigerin/Pflichtverteidigerin




Die Menschlichkeit einer Gesellschaft bemisst sich am Umgang mit ihren Schwächsten

Rechtsanwältin Jacqueline Ahmadi Fachanwältin für Strafrecht und Verkehrsrecht wurde in Jalalabad/Afghanistan als älteste der vier Kinder einer Sprach- und Literaturlehrerin und eines Landwirtschaftsingenieures, MBA (Neu-Delhi), geboren. Vor 26 Jahren musste die Familie wegen des Bürgerkriegs und politischer Verfolgung des Vaters aus Kabul nach Hamburg flüchten. Nach einer Rekordzeit hat Rechtsanwältin Ahmadi in Hamburg nicht nur Deutsch, Englisch und Spanisch gelernt, sondern auch ihr Abitur am Wirtschaftsgymnasium Am Lämmermarkt erfolgreich abgelegt.

Im Anschluss an ihre Ausbildung als „Staatlich geprüfte kaufmännische Assistentin für Fremdsprachliches Sekretariat“ absolvierte sie das Studium der Rechtswissenschaft in Hamburg nach acht Semestern, d. h. da sie bereits alle Studienvoraussetzungen erfüllen konnte, hat sie sich nach 6 Semestern zum ersten juristischen Staatsexamen angemeldet und ihr erstes Staatsexamen im Freischuss erfolgreich bestanden.

Bereits im Jurastudium (1997-2001) lag ihr Fokus auf das Handels-, Gesellschaft, Insolvenz-, Bank- und Strafrecht. Nach ihrem Rechtswissenschaftsstudium konnte sie ihre theoretischen Kenntnisse bei Wirtschafts- und Insolvenzkanzleien von 2001 bis 2004 vertiefen. Schon während ihres Studiums hat sie bei der Commerzbank AG bei Prof. Dr. Hans Jürgen Lwowski und Dr. Peters ihr Vertiefungspraktikum und einen Seminarkurs zum „Bank- und Insolvenzrecht“ absolviert. Während des Jurastudiums hat sie als studentische Hilfskraft für Herrn Professor Dr. Hans-Bernd Schäfer im Fachbereich Rechtswissenschaft im Bereich „Ökonomische Analyse des Rechts“ gearbeitet und ihr Wahlschwerpunkt hat sie bei Herrn RiOLG a.D. Prof. Claus Ott im Bereich Handels-, Gesellschafts-, Bank-, und Insolvenzrecht abgelegt.

Schon in der Referendariatszeit in Hamburg beim hanseatischen Oberlandesgericht Hamburg hat sich Rechtsanwältin Ahmadi während ihrer Stationen bei der Staatsanwaltschaft Hamburg, einer auf das Insolvenz-, Handels- und Gesellschaftsrecht spezialisierten Rechtsanwaltskanzlei und dem Amtsgericht Hamburg-Wandsbek auf das Strafrecht, Wirtschaftsstrafrecht und Verkehrsrecht spezialisiert. Ihr Wahlprüfungsfach im juristischen Referendariatsdienst war Handels-, Gesellschafts- und Wirtschaftsrecht.

Nach Bestehen ihres zweiten juristischen Staatsexamens im Februar 2008 hat sie sich als Rechtsanwältin selbständig gemacht und parallel zwei Jahre lang (2008-2010) als Rechtsanwältin bei Wirtschafs- und Insolvenzkanzleien gearbeitet. Während ihrer Tätigkeit als Rechtsanwältin in den insolvenzausgerichteten Wirtschaftskanzleien hat Rechtsanwältin Ahmadi mit den jeweiligen Insolvenzverwaltern unzähligen Unternehmensinsolvenzverfahren und Verbraucherinsolvenzverfahren erfolgreich abgewickelt.

Seit 2008 beschäftigt sich Rechtsanwältin Jacqueline Ahmadi intensiv und schwerpunktmäßig mit allen Problemen aus dem Strafrecht und Verkehrsrecht wie z. B. Kapitalstraftaten, Körperverletzungsdelikte, Drogendelikte (Verstoß gegen das BtMG), fahrlässige Tötung, fahrlässige Körperverletzung, Raubdelikte, Vermögensdelikte, Insolvenzstraftaten, Brandstiftungsdelikte, verbotene Kraftfahrzeugrennen, Fahren ohne Fahrerlaubnis, unerlaubtes Entfernen vom Unfallort (Unfallflucht/Fahrerflucht), Gefährdung des Straßenverkehrs, Nötigung, Trunkenheit im Verkehr, Verkehrsunfall, Schadensersatz, Bußgeld, Fahrverbot, Führerschein, Entziehung der Fahrerlaubnis, Führerscheinentzug während der Probezeit, Medizinisch-Psychologische Untersuchung (MPU) etc.

Rechtsanwältin Jacqueline Ahmadi ist hochspezialisiert auf die Verteidigung der Jugendlichen und Heranwachsenden, besonders wenn es um schwere Gewalttaten und Drogendelikte geht.

Ein weiterer Tätigkeitsschwerpunkt der Rechtsanwältin Jacqueline Ahmadi als Opferanwältin ist die Beratung und Vertretung des Opfers schwerer Gewalt- und Sexualstraftaten, insbesondere häuslicher Gewalt, im Nebenklageverfahren und im Adhäsionsverfahren.

Als Strafverteidigerin hat Rechtsanwältin Jacqueline Ahmadi in den letzten Jahren zahlreiche Straf- und Bußgeldverfahren erfolgreich zum Abschluss gebracht und im wahrsten Sinne des Wortes viele Führerscheine gerettet. Aufgrund ihrer fundierten Expertise im Bereich des Fahrerlaubnisrechts, insbesondere wegen der Entziehung der Fahrerlaubnis und anschließender Medizinische-Psychologische Untersuchung (MPU), hat Rechtsanwältin Ahmadi viele Menschen, die infolge einer Straftat wie z. B. Alkohol- Medikamenten- oder Drogenmissbrauchs im Straßenverkehr ihren Führerschein verloren hatten, geholfen, ihren Führerschein wieder neu zu erlangen.

Fachanwältin für Verkehrsrecht

Rechtsanwältin Jacqueline Ahmadi

Fachanwältin für Verkehrsrecht
Fachanwältin für Strafrecht
Strafverteidigerin/Pflichtverteidigerin




Werdegang

  • Geboren in Jalalabad / Afghanistan
  • 1996 Abitur, Wirtschaftsgymnasium am Lämmermarkt in Hamburg
  • 1996 - 1997 Staatlich geprüfte kaufmännische Assistentin für Fremdsprachliches Sekretariat in Hamburg
  • 1997 - 2001 Studium der Rechtswissenschaft an der Universität Hamburg
  • 2001 - 2004 Tätigkeit als juristische Mitarbeiterin in Wirtschaftskanzleien in Hamburg
  • 2004 - 2005 Elternzeit
  • 2006 - 2008 Rechtsreferendariat im Hanseatischen Oberlandesgericht Hamburg, Stationen u. a. bei der Staatsanwaltschaft Hamburg, Amtsgericht Hamburg-Wandsbek
  • Seit 2008 als selbständige Rechtsanwältin in Hamburg tätig
  • 2008 - 2010 angestellte Rechtsanwältin in Wirtschaftskanzleien in Hamburg
  • 2010 Erfolgreicher Abschluss des Fachanwaltslehrgangs für Verkehrsrecht
  • 2015/16 Erfolgreicher Abschluss des Fachanwaltslehrgangs für Strafrecht
  • Seit 2008 ist Rechtsanwältin Ahmadi Inhaberin der Rechtsanwaltskanzlei Ahmadi in Hamburg. Sie ist bundesweit im Strafrecht- und Verkehrsrecht tätig.

Tätigkeitsschwerpunkte der Fachanwältin Jacqueline Ahmadi

Strafrecht

  • Erwachsenenstrafrecht
  • Jugendstrafrecht, insbesondere bei schweren Gewalttaten und Drogendelikten
  • Untersuchungshaft, Haftprüfung, Haftbeschwerde, Haftverschonung
  • Einspruch gegen den Strafbefehl
  • Berufung oder Revision
  • Beschlagnahme Ihres Fahrzeuges wegen einer Straftat
  • Beschlagnahme der hohen Bargeldsummen wegen einer Straftat

Opferrecht

  • Vertretung des Opfers schwerer Verbrechen und sexueller Gewalt im Nebenklageverfahren, Zeugenbeistand
  • Vertretung der nahen Angehörigen bei Kapitalverbrechen/Tötungsdelikten wie Mord und Totschlag im Nebenklageverfahren
  • Adhäsionsverfahren, Schadensersatz für die Opfer einer Straftat im Strafverfahren
  • Verteidigung und Vertretung des Opfers eines schweren Verkehrsunfalls sowohl im Nebenklageverfahren als auch im Zivilverfahren
  • Maßnahmen nach Gewaltschutzgesetz
  • Gewaltschutz und Opferschutz auch bei nachbarschaftlichen Streitigkeiten
  • Verteidigung des Opfers häuslicher Gewalt

Verkehrsrecht

  • Verkehrsunfallrecht, Schadenabwicklung nach dem Unfall beim schweren Personenschaden und beim erheblichen Sachschaden, Fahrzeugschaden
  • Verkehrsstrafrecht, Alkohol- und Drogenstraftaten
  • (Vorläufige) Entziehung der Fahrerlaubnis (Führerschein)
  • Bußgeldverfahren, Einspruch gegen den Bußgeldbescheid
  • Abwenden des Fahrverbotes im Strafverfahren, § 44 StGB
  • Abwenden des Fahrverbotes im Bußgeldverfahren, § 25 StVG
  • Beratung und Verteidigung bei der Anordnung der MPU
  • Beschlagnahme Ihres Führerscheins durch die Polizei wegen einer Straftat
  • Sicherstellung Ihres Führerscheins durch die Polizei wegen einer Straftat

Sprachkenntnisse

  • Deutsch
  • Englisch
  • Dari/Farsi/Afghanisch (Afghanistan)
  • Persisch/Farsi/Iranisch (Iran)

Bei allen anderen Sprachen kann jederzeit ein Dolmetscher hinzugezogen werden. Im Übrigen werden bei einer Pflichtverteidigung die Kosten eines Dolmetschers von dem Staat übernommen.

Das Recht auf ein faires Verfahren nach Art. 6 Abs. 3 e EMRK erfasst auch die unentgeltliche Unterstützung durch einen Dolmetscher zu erhalten, wenn der Beschuldigte einer Straftat die Verhandlungssprache des Gerichts nicht versteht oder spricht.


Rechtsanwältin und Strafverteidigerin
Miyaser Bingöl


Rechtsanwältin Kristin Proppe-Jörgens Strafverteidigerin Jacqueline Ahmadi Fachanwältin für Strafrecht und Verkehrsrecht in Hamburg

Rechtsanwältin und Strafverteidigerin
Pflichtverteidigerin und Wahlverteidigerin
Frau Miyaser Bingöl Angestellte Rechtsanwältin
für die Fachanwaltskanzlei Ahmadi
Kanzlei für Strafrecht und Verkehrsrecht




Was das Grundgesetz gestattet, kann das Strafgesetz nicht verhindern!

Rechtsanwältin und Strafverteidigerin Miyaser Bingöl ist seit dem 1. Mai 2020 als angestellte Rechtsanwältin für die Fachanwaltskanzlei Ahmadi tätig. Sie wurde als viertes Kind von sechs Kindern eines Gastarbeiters aus der Türkei in Erzurum geboren. Sie ist in Hamburg zur Schule gegangen und hat ihr Abitur auf dem Lessing Gymnasium in Hamburg erfolgreich abgelegt. Rechtsanwältin Miyaser Binögl ist international aufgewachsen, spricht neben Deutsch auch perfekt Türkisch und Kurdisch. Zu ihrer Familie gehören viele Akademiker aus der Türkei. Deshalb ist für die Familie Bingöl eine gute Bildung stets das Wichtigste im Leben. Nach dem Abitur hat Rechtsanwältin Miyaser Bingöl ihr Rechtswissenschaftsstudium in der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Hamburg erfolgreich absolviert. Ihre Studiumsschwerpunkte waren Strafrecht, Familienrecht und allgemeines Zivilrecht. Während ihres Referendariats in Schleswig-Holstein hat sie ihre strafrechtlichen Kenntnisse beim Amtsgericht Oldenburg vertieft und ihre Anwalts- und Wahlstation als Rechtsreferendarin bei einer auf das Strafrecht spezialisierte Kanzlei absolviert.

Rechtsanwältin Bingöl ist seit November 2011 als Rechtsanwältin bundesweit zugelassen. Sie hat seit Januar 2012 die Rechtsanwaltskanzlei Bingöl, eine auf das Verkehrsrecht, Familienrecht und Strafrecht spezialisierte Kanzlei in Hamburg erfolgreich selbständig geführt. Sie war zudem für die Rechtsanwaltskanzleien mit der besonderen Spezialisierung auf das Verkehrsrecht wie z. B. Ochsendorf & Coll. Verkehrsrecht und Mielchen & Coll., Rechtsanwälte für Verkehrsrecht als angestellte Rechtsanwältin tätig gewesen.

Wir sind sehr froh, dass wir Rechtsanwältin Bingöl als eine sehr kompetente und engagierte Kollegin für unsere Fachanwaltskanzlei für Strafrecht und Verkehrsrecht gewinnen konnten. Rechtsanwältin Ahmadi kennt Rechtsanwältin Bingöl seit ihrem Rechtswissenschaftsstudium an der Universität Hamburg. Die beiden verbindet nicht nur eine gute Freundschaft und ihre Vielseitigkeit, sondern auch ihre Leidenschaft und Überzeugung, sich für die Menschen in schwierigen Lebenssituationen als Strafverteidigerinnen und Anwältinnen kompetent und engagiert einzusetzen. Das oberste Ziel der Fachanwaltskanzlei Ahmadi ist für ihre Mandanten stets rechtlich optimale Lösungen zu finden. Das Grundgesetz und die Rechtsstaatsprinzipien sind der Kompass für die Fachanwaltskanzlei Ahmadi.

Frau Rechtsanwältin Bingöl weist über 8 Jahre Praxiserfahrung in den Bereichen des Verkehrsrechts, Strafrechts und Familienrechts auf. Den theoretischen Teil des Fachanwaltslehrganges für das Verkehrsrecht hat sie im August 2018 erfolgreich abgeschlossen. Seit Jahren nimmt Frau Rechtsanwältin Bingöl regelmäßig an Fortbildungen im Strafrecht, Verkehrsrecht und Familienrecht teil.

Darüber hinaus bearbeitet Rechtsanwältin Miyaser Bingöl bei der Fachanwaltskanzlei Ahmadi die Mandate im allgemeinen Zivilrecht, insbesondere im Schadensrecht. Aufgrund ihrer jahrelangen Berufserfahrung verfügt Rechtsanwältin Bingöl umfassende und vielseitige Fachkenntnisse. Sie hat bisher unzählige Verfahren in den genannten Rechtsgebieten sowohl außergerichtlich als auch gerichtlich erfolgreich zum Abschluss gebracht.

In ihrer Freizeit spielen Rechtsanwältin Bingöl und Rechtsanwältin Ahmadi gerne Schach und teilen die Leidenschaft für Jogging, Yoga und Krafttraining. So halten sie im anspruchsvollen Alltag eines Strafverteidigers ihren Körper, Geist und Seele im Einklang.

Werdegang

  • Geboren in Erzurum / Türkei
  • Abitur in Hamburg am Gymnasium Lessing
  • Studium der Rechtswissenschaft in Hamburg
  • Referendariat in Schleswig-Holstein
  • Seit 2012 als selbständige Rechtsanwältin tätig
  • Seit 01.05.2020 als angestellte Rechtsanwältin für die Rechtsanwaltskanzlei Ahmadi tätig

Tätigkeitsschwerpunkte der Rechtsanwältin und Strafverteidigerin Miyaser Bingöl

Verkehrszivilrecht

  • Durchsetzung der Schadensersatzansprüche des Geschädigten gegen den Haftpflichtversicherer des Unfallverursachers nach einem Verkehrsunfal
  • Bearbeitung von Sachschäden, Schadensregulierung, Autounfall
  • Bearbeitung von schwerem Personenschaden infolge eines Verkehrsunfalls
  • Beratung und Durchsetzung von Ansprüchen des Käufers und des Verkäufers wegen Kauf eines Fahrzeuges
  • Beratung wegen eines Gebrauchtautokaufs
  • Rückabwicklung eines Kaufvertrages
  • Rücktritt vom Kaufvertrag
  • Minderung des Kaufpreises wegen eingetretener Mängel
  • Durchsetzung der Schadensersatzansprüche des Käufers gegen den Verkäufer
  • Rechtliche Probleme wegen eines Mietwagens mit einem Mietwagenunternehmen. Wir prüfen für Sie, ob das Mietwagenunternehmen gegen Sie zu Recht einen Schadensersatzanspruch geltend machen kann.
  • Rechtliche Probleme mit einer Werkstaat wegen schlechter Reparatur Ihres Fahrzeuges

Verkehrsstrafrecht

  • Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort, § 142 StGB
  • Fahrlässige Tötung, § 222 StGB
  • Fahrlässige Körperverletzung mit Todesfolge, § 227 StGB
  • Fahrlässige Körperverletzung, § 229 StGB
  • Trunkenheitsfahrt, § 316 StGB
  • Entziehung der Fahrerlaubnis, § 69 StGB
  • Fahrverbot, § 44 StGB
  • Anordnung einer Sperre für die Erteilung einer Fahrerlaubnis, § 69 StGB
  • Vorläufige Entziehung der Fahrerlaubnis, § 111a StPO
  • Fahren ohne Fahrerlaubnis, § 21 StGB
  • Kennzeichenmissbrauch, § 22 StVG
  • Sämtliche Drogendelikte, Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz, BtMG
  • Gefährdung des Straßenverkehrs, § 315c StGB
  • Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr, § 315b StGB
  • Verbotene Kraftfahrzeugrennen, § 355d StGB
  • Einziehung von Kraftfahrzeugen, § 315f i. V. m. § 74a StGB

Ordnungswidrigkeitenrecht, Bußgeldverfahren

  • Geschwindigkeitsüberschreitung
  • Rotlichtverstoß
  • Einspruch gegen den Bußgeldbescheid
  • Abstandsverstoß
  • Handyverstoß
  • Fahrverbot, § 25 StVG
  • 0,5 Promille-Grenze, Alkoholfahrt, Drogenfahrt, § 24a StVG
  • Alkoholverbot für Fahranfänger und Fahranfängerinnen, § 24c StVG
  • Bußgeldverfahren gegen Fahranfänger

Strafrecht

Rechtsanwältin Miyaser Bingöl verteidigt seit Jahren ihre Mandate als Wahlverteidigerin und auch als Pflichtverteidigerin sowohl in verkehrsstrafrechtlichen Verfahren, mit Schwerpunkt Führerschein, als auch in allen möglichen Strafverfahren wie z. B.:

  • Staatschutzdelikte, politisch und religiös motivierte Straftaten wie z. B.:
    • Landfriedensbruch, § 125 StGB
    • Besonders schwerer Fall des Landfriedensbruchs, § 125a StGB
    • Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung von Straftaten, § 126 StGB
    • Bildung bewaffneter Gruppen, § 127 StGB
    • Bildung krimineller Vereinigungen, § 129 StGB
    • Bildung terroristischer Vereinigungen, § 129a StGB
    • Kriminelle und terroristische Vereinigungen im Ausland; Einziehung, § 129a StGB
    • Volksverhetzung, § 130 StGB
    • Anleitung zu Straftaten, § 130a StGB
    • Gewaltdarstellung, § 131 StGB
  • Mord, § 211 StGB
  • Totschlang, § 212 StGB
  • Verteidigung von Opfern schwerer Straftaten im Nebenklageverfahren, § 395 ff. StPO
  • Vertretung der nahen Angehörigen des Opfers einer Tötungsdelikt im Nebenklageverfahren und Adhäsionsverfahren
  • Verteidigung von Opfern schwerer Straftaten im Adhäsionsverfahren, §§ 403 ff. StPO
  • Sexueller Missbrauch von Kindern, § 176 StGB
  • Sexueller Missbrauch von Kindern mit Todesfolge, § 176b StGB
  • Sexueller Übergriff; sexuelle Nötigung; Vergewaltigung, §177 StGB
  • Sexueller Missbrauch von Jugendlichen, § 182 StGB
  • Sexuelle Belästigung, § 184i StGB
  • Vorsätzliche Körperverletzung, § 223 StGB
  • Gefährliche Körperverletzung, § 224 StGB
  • Misshandlung von Schutzbefohlenen, § 225 StGB
  • Schwere Körperverletzung, § 226 StGB
  • Körperverletzung mit Todesfolge, § 227 StGB
  • Fahrlässige Körperverletzung, § 229 StGB
  • Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, § 113 StGB
  • Tätlicher Angriff auf Vollstreckungsbeamte, § 114 StGB
  • Amtsanmaßung, § 132 StGB
  • Körperverletzung im Amt, § 340 StGB
  • Corona-Straftaten, § 75 IfSG, § 229 StGB, § 223 StGB, §224 Abs. 1 StGB, § 227 StGB
  • Diebstahl, § 242 StGB
  • besonders schwerer Fall des Diebstahls, § 243 StGB
  • Diebstahl mit Waffen, Bandendiebstahl, § 244 StGB
  • Wohnungseinbruchsdiebstahl, § StGB
  • Unterschlagung, § 246 StGB
  • Betrug, § 263 Abs. 1 StGB
  • Gewerbsmäßiger Betrug, § 263 Abs. 3 Nr. 1, 1. Alt StGB
  • Bandenbetrug, § 263 StGB, § 263 Abs. 3 Nr. 1, 2. Alt StGB
  • Computerbetrug, § 263a StGB
  • Subventionsbetrug, § 264 StGB
  • Kreditbetrug, § 265b StGB
  • Raub, § 249 StGB
  • Schwerer Raub, § 250 StGB
  • Raub mit Todesfolge, § 251 StGB
  • Räuberischer Diebstahl, § 252 StGB
  • Erpressung, § 253 StGB
  • Räuberische Erpressung, § 255 StGB
  • Hehlerei, § 259 StGB
  • Gewerbsmäßige Hehlerei, Bandenhehlerei, § 260 StGB
  • Sachbeschädigung, § 303 StGB
  • Beleidigung, § 184 StGB
  • üble Nachrede, § 185 StGB
  • Verleumdung, § 186 StGB
  • Brandstiftungsdelikte, §§ 306 ff. StGB
  • Aussagedelikte, §§ 153 ff. StGB
  • Versicherungsstraftaten, Versicherungsbetrug § 263 StGB,
  • Versicherungsmissbrauch § 265 StGB etc.
  • Bankrott, § 283 StGB
  • Besonders schwerer Fall des Bankrotts, § 283a StGB
  • Verletzung der Buchführungspflicht, § 283b StGB
  • Gläubigerbegünstigung, § 283c StGB
  • Schuldnerbegünstigung, § 283d StGB
  • Insolvenzverschleppung, § 15a StGB, Antragspflicht auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens bei juristischen Personen und Gesellschaften ohne Rechtspersönlichkeit
  • Missbrauch von Ausweispapieren, § 281 StGB

Familienrecht

Rechtsanwältin Miyaser Bingöl ist seit Jahren als Familienrechtsanwältin und als Anwältin des Kindes tätig. Ihre Tätigkeitsschwerpunkte im Familienrecht liegen insbesondere in den folgenden Bereichen:

  • Scheidungsverfahren
  • Versorgungsausgleich
  • Sorgerecht
  • Umgangsrecht
  • Unterhalt
  • Ehewohnungszuweisung
  • Zugewinnausgleich

Sprachen

  • Deutsch
  • Türkisch
  • Kurdisch