Rechtsanwaltskanzlei Ahmadi
Rechtsanwältin Jacqueline Ahmadi, Fachanwältin für Strafrecht & Verkehrsrecht
Tel.: 040/410 66 00 | Fax: 040/ 45 49 36 | info@rechtsanwaeltin-ahmadi.de


Fachanwalt für Strafrecht
Jeder Mensch hat das Recht auf ein faires Verfahren vor einem unabhängigen und unparteiischen Gericht, (Art.10 AEMR, Art. 6 EMRK).


Nicht jeder Rechtsanwalt bzw. Strafverteidiger darf sich als „Fachanwalt für Strafrecht“ bezeichnen. Die Berufsbezeichnung „Fachanwalt für Strafrecht“ ist rechtlich geschützt. Voraussetzung für die Verleihung der Berufungsbezeichnung Fachanwalt für Strafrecht ist eine dreijährige Zulassung zur Rechtsanwaltschaft und Tätigkeit innerhalb der letzten sechs Jahre vor Antragstellung. Um durch die Rechtsanwaltskammer den Fachanwaltstitel verliehen zu bekommen, muss der Antragsteller zudem an einem Fachanwaltslehrgang für Strafrecht mit einer Gesamtdauer von mindestens 120 Zeitstunden teilgenommen haben.

Zudem muss er mindestens drei schriftliche Leistungskontrollen erfolgreich absolvieren und besondere praktische Erfahrungen in Form von umfangreichen Falllisten nachweisen. Für das Strafrecht muss er mindestens 60 Strafrechtsfälle im Vorfeld bearbeitet und dabei an 40 Hauptverhandlungstagen vor dem Schöffengericht oder einem übergeordneten Gericht, also Landgericht oder Oberlandesgericht, teilgenommen haben.

Ein Fachanwalt für Strafrecht muss mindestens 15 Stunden im Jahr auf dem Gebiet des Strafrechts an fachspezifischen Fortbildungsseminaren im Strafrecht nach § 15 FAO teilnehmen, d. h. der Fachanwalt für Strafrecht muss sich laufend auf dem neuesten Stand der Rechtsprechung fortbilden lassen, um sich weiter als Fachanwalt bezeichnen zu dürfen. Dies wird von der zuständigen Rechtsanwaltskammer regelmäßig überwacht.

Rechtsanwältin Jacqueline Ahmadi ist Fachanwältin für Strafrecht und Verkehrsrecht. Aufgrund ihrer langjährigen und praktischen Erfahrungen sowie ihrer nachgewiesenen besonderen theoretischen Kenntnisse hat die Hanseatische Rechtsanwaltskammer Hamburg ihr gestattet, die Bezeichnung Fachanwältin für Strafrecht und Verkehrsrecht zu führen.

Mit dem Gesetz kommt man sehr schnell und ungeahnt in Konflikt. Oft sogar ohne etwas verschuldet zu haben. Die persönlichen und beruflichen Folgen eines Strafverfahrens sind für die Betroffenen meist erheblich. Falls Sie sich in einer solchen Lage befinden, dann ist Ihr Anliegen bei Rechtsanwältin Jacqueline Ahmadi als Fachanwältin für Strafrecht in den richtigen Händen.

Unsere Fachanwaltskanzlei für Strafrecht in Hamburg ist bei allen Rechtsfragen zum Strafrecht der richtige Ansprechpartner für Sie. Als spezialisierte und erfahrene Strafverteidigerin und Fachanwältin für Strafrecht wird Rechtsanwältin Jacqueline Ahmadi Ihnen von Anfang an, egal wie die Beschuldigung auch lauten mag, zur Seite stehen und versuchen so schnell wie möglich ohne eine Anklage, also eine Gerichtsverhandlung, mit Zustimmung der Staatsanwaltschaft und ggf. des Gerichts das Ermittlungsverfahren gegen Sie zur Einstellung zu bringen.

Bei einer Untersuchungshaft wird Fachanwältin Jacqueline Ahmadi Sie umgehend in der Untersuchungshaftanstalt besuchen und überprüfen, ob überhaupt Haftgründe vorliegen. Anhand der amtlichen Ermittlungsakte wird sie gemeinsam mit Ihnen entscheiden, ob in Ihrem Fall eine Haftprüfung oder eine Haftbeschwerde rechtlich sinnvoll wäre. Strafverteidigerin Jacqueline Ahmadi wird mit allen möglichen Rechtsmitteln versuchen, den Haftbefehl gegen Sie außer Vollzug zu setzen, um die Drucksituation möglichst schnell zu beenden.

Ihre über 10jährige Berufserfahrung als Strafverteidiger und ihre lang bewährten Kontakte zu den anderen renommierten Strafverteidigern und Fachanwälten für Strafrecht bundesweit erlaubt Rechtsanwältin Ahmadi Ihnen Verteidigungskonzepte für mehrere Angeklagte eines Unternehmens innerhalb einer gemeinsamen Sockelverteidigung anzubieten. Sockelverteidigung ist die Zusammenarbeit mehrerer Rechtsanwälte im Strafrecht. Aus Erfahrung weiß Rechtsanwältin Jacqueline Ahmadi, dass dies ein wirksames Instrument für eine effektive und vor allem erfolgreiche Strafverteidigung im Wirtschaftsstrafrecht ist.

Verlieren Sie weder Mut noch Zeit. Schenken Sie unserer Fachanwaltskanzlei für Strafrecht in Hamburg Ihr Vertrauen. Erlauben Sie Fachanwältin für Strafrecht Jacqueline Ahmadi sich für Ihre rechtlichen Belange professionell einzusetzen. Als Fachanwältin für Strafrecht verfügt Rechtsanwältin Ahmadi über die notwendigen Fachkenntnisse und Erfahrung, damit ist Ihnen eine professionelle und effektive rechtliche Betreuung auf höchstem Niveau jederzeit sichergestellt.


Strafrecht & Jugendstrafrecht
Strafverteidigung ist Kämpfen mit Verstand, Überzeugung und Lebenserfahrung!


Rechtsanwältin Jacqueline Ahmadi ist seit vielen Jahren als Strafverteidigerin und Pflichtverteidigerin vor allen Gerichten bundesweit tätig. Sie hat den Fachanwaltslehrgang „Fachanwalt für Strafrecht“ erfolgreich absolviert und bildet sich daher laufend fort.

Als Beschuldigter / Angeschuldigter / Angeklagter in einem Strafverfahren haben Sie ein ernst zu nehmendes Problem, welches enorm belastend ist und nicht selten bedrohlich für Ihre Existenz sein kann. Das Ziel von Rechtsanwältin und Strafverteidigerin Ahmadi ist Ihnen in dieser schwierigen Situation qualifiziert beizustehen und mit Ihnen gemeinsam eine individuelle Verteidigungsstrategie zu entwickeln, die Ihr Problem in jeder Hinsicht optimal löst.

Eine gute Strafverteidigung setzt nicht nur fundiertes Fachwissen, sondern auch eine gute, auf Erfahrung basierende Strategie voraus, die schon vor dem Hauptverfahren ansetzt. Die Tätigkeit von Rechtsanwältin Ahmadi beginnt bereits im Ermittlungsverfahren, also wenn die Polizei oder die Staatsanwaltschaft Sie einer Straftat bezichtigt. Rechtsanwältin Ahmadi besorgt umgehend die amtliche Ermittlungsakte und prüft mit Ihnen alle Möglichkeiten, um eine Einstellung des Strafverfahrens zu erreichen, um ein aufwändiges und vor allem mit weiteren Kosten verbundenes Hauptverfahren möglichst frühzeitig zu vermeiden. In geeigneten Fällen setzt sie sich für Ihren Freispruch ein.

Bei Rechtsanwaltskanzlei Ahmadi kommt es nicht vor, dass die Akte ein Rechtsanwalt bearbeitet, aber zum Hauptverhandlungstermin ein anderer Rechtsanwalt erscheint. Sie werden von Rechtsanwältin Ahmadi stets persönlich und individuell beraten. In Strafrechtsfällen geht es um sehr viel für den Mandanten. Sie haben daher das Recht auf eine optimale Verteidigung.

Verhaftungen und Durchsuchungen finden häufig gerade dann statt, wenn die meisten Kanzleien nicht zu erreichen sind.

Rechtsanwältin Ahmadi bietet Ihnen für einen solchen dringenden Notfall unter der Nummer 0177/ 30 30 147 eine 24 h Erreichbarkeit auch am Wochenende.


Tipp eines guten Strafverteidigers

Wenn Ihnen eine Straftat vorgeworfen wird, sollten Sie von Ihrem Schweigerecht sofort Gebrauch machen und sich schnellstmöglich an Rechtsanwältin Ahmadi wenden. Denn nur mit einer frühzeitigen Verteidigung ist eine effektive Interessenvertretung gewährleistet.


Wirtschaftsstrafrecht, Steuerstrafrecht & Insolvenzstrafrecht
Es gilt die Unschuldsvermutung nach Art. 6 Abs. 2 EMRK! Jeder Mensch, der einer Straftat beschuldigt wird, hat solange als unschuldig zu gelten, bis seine Schuld in einem gerichtlichen Verfahren rechtskräftig nachgewiesen wurde.


Seit 2008 ist Rechtsanwältin Jacqueline Ahmadi als selbständige Rechtsanwältin bundesweit tätig. Nach ihrem Abitur auf dem Wirtschaftsgymnasium Am Lämmermakrt absolvierte sie 1997 eine Ausbildung als „Staatlich geprüfte kaufmännische Assistentin für Fremdsprachliches Sekretariat“.

Bereits im Jurastudium (1997-2001) lag ihr Fokus auf das Handels-, Gesellschaft, Insolvenz-, Bank- und Strafrecht. Nach ihrem Rechtswissenschaftsstudium konnte sie ihre theoretischen Kenntnisse bei Wirtschafts- und Insolvenzkanzleien von 2001 bis 2004 vertiefen. Schon während ihres Studiums hat sie bei der Commerzbank AG bei Prof. Dr. Hans Jürgen Lwowski und Dr. Peters ihr Vertiefungspraktikum und einen Seminarkurs zum „Bank- und Insolvenzrecht“ absolviert. Während des Jurastudiums hat sie als studentische Hilfskraft für Herrn Professor Dr. Hans-Bernd Schäfer im Fachbereich Rechtswissenschaft im Bereich „Ökonomische Analyse des Rechts“ gearbeitet und Ihr Wahlschwerpunkt hat sie bei Herrn RiOLG a.D. Prof. Claus Ott im Bereich Handels-, Gesellschafts-, Bank-, und Insolvenzrecht abgelegt.

Schon in der Referendariatszeit in Hamburg hat sich Rechtsanwältin Ahmadi während ihren Stationen bei der Staatsanwaltschaft Hamburg, einer auf das Insolvenz-, Handels- und Gesellschaftsrecht spezialisierten Rechtsanwaltskanzlei und dem Amtsgericht Hamburg-Wandsbek auf das Strafrecht, Wirtschaftsstrafrecht und Verkehrsrecht spezialisiert. Ihr Wahlprüfungsfach im Referendariat war Handels-, Gesellschafts- und Wirtschaftsrecht.

Nach Bestehen ihres zweiten juristischen Staatsexamens im Februar 2008 hat sie sich als Rechtsanwältin selbständig gemacht und parallel zwei Jahre lang (2008-2010) als Rechtsanwältin bei Wirtschafs- und Insolvenzkanzleien gearbeitet. Während ihrer Tätigkeit als Rechtsanwältin in den insolvenzausgerichteten Wirtschaftskanzleien hat Rechtsanwältin Ahmadi mit den jeweiligen Insolvenzverwaltern unzähligen Unternehmensinsolvenzverfahren und Verbraucherinsolvenzverfahren erfolgreich abgewickelt. Rechtsanwältin Ahmadi ist Fachanwältin für Strafrecht und Verkehrsrecht und bisher zahlreiche Strafverfahren erfolgreich zum Abschluss gebracht.

Aufgrund ihrer besonderen Qualifikationen und Berufserfahrung kann Rechtsanwältin Ahmadi Privatpersonen und Unternehmen bei sehr komplexen Rechtsfragen im Zusammenhang mit dem Straf- und Wirtschaftsrecht, insbesondere Insolvenz- Bank- und GmbH-Recht bestens verteidigen. Über lange Jahre hat Rechtsanwältin Ahmadi ein großes Netzwerk an Experten von Fachanwälten, Wirtschaftsprüfern, Steuerberatern und Insolvenzverwaltern aufgebaut, so dass sie jederzeit in der Lage ist, bei jedem juristischen Problem eine optimale Lösung für Sie zu finden.

Neben der Vertretung der beschuldigten Unternehmer, insbesondere GmbH-Geschäftsführer, Vorstandsmitglieder und Aufsichtsratsmitglieder im Ermittlungs-, Zwischen- und Hauptverfahren berät Rechtsanwältin Ahmadi Einzelpersonen und Unternehmen auch präventiv (Coperate Compliance), also zur Vermeidung strafrechtlicher Risiken.

Aus Erfahrung weiß Rechtsanwältin Ahmadi, dass die Staatsanwaltschaft und Gerichte bei den Tatvorwürfen im Zusammenhang mit dem Wirtschaftsstrafrecht angesichts der juristischen Komplexitäten und des hohen Arbeitsaufwandes großes Interesse an einer Verständigung nach § 257c StPO zeigen. Deshalb wird ein guter Strafverteidiger alles daransetzen, entweder das Strafverfahren gegen den Mandanten zur Einstellung zu bringen oder eine tragfähige Verständigungslösung möglich ohne Haftungsrisiken und Anklage für den Mandanten auszuhandeln.

Verhaftungen und Durchsuchungen finden häufig gerade dann statt, wenn die meisten Kanzleien nicht zu erreichen sind. Rechtsanwältin Ahmadi bietet Ihnen für einen solchen

dringenden Notfall unter der Nummer 0177/ 30 30 147 eine 24 h Erreichbarkeit auch am Wochenende.

Tipp eines guten Strafverteidigers:
Sobald Ihnen eine Straftat vorgeworfen wird, machen Sie bitte von Ihrem Schweigerecht Gebrauch und rufen Sie vertrauensvoll Rechtsanwältin Jacqueline Ahmadi an, damit sie Ihnen in allen juristischen Fragen von Anfang an beratend und tatkräftig zur Seite steht.

Rechtsanwältin Ahmadi ist als Fachanwältin für Strafrecht mit ihrer Erfahrung aus über 10 Jahren Berufspraxis auf die Bearbeitung folgender Wirtschafts-, Steuer-, Arbeits- und Insolvenzstraftaten besonders qualifiziert:

  • Betrug § 263 StGB, Eingehungsbetrug
  • Untreue § 266 StGB, Missbrauchstatbestand, Treubruchstatbestand
  • Unterschlagung § 246 StGB
  • Bestechlichkeit und Bestechung im geschäftlichen Verkehrs § 299 StGB
  • Bestechung § 334 StGB
  • Verletzung der Buchführungspflicht, Bilanzfälschung § 283b StGB
  • Geldwäsche, Verschleierung unrechtmäßige erlangter Vermögenswerte, § 261 StGB
  • Medizinstrafrecht, fahrlässige Tötung, fahrlässige Körperverletzung, Abrechnungsbetrug, unterlassene Hilfeleistung, Urkundenfälschung bei Krankheiten
  • Korruptionsstraftaten
  • Straftaten bei GmbH, GmbH-Geschäftsführerhaftung
  • Verletzung der Verlustanzeigepflicht des GmbH-Geschäftsführer, § 84 GmbHG
  • Verletzung der Geheimhaltungspflicht durch den Geschäftsführer, § 85 GmbHG
  • Umsatzsteuerstraftat
  • Steuerhinterziehung § 370 AO
  • Steuerhehlerei § 374, Selbstanzeige
  • Insolvenzstraftaten, Bankrott § 283 StGB, Insolvenzverschleppung § 15 InsO,
  • Gläubigerbegünstigung § 283 StGB, Schuldnerbegünstigung § 283d StGB
  • Arbeitsstrafrecht, Risikomanagement (arbeitsstrafrechtliche Compliance)
  • Vorenthalten und Veruntreuen von Arbeitsentgelt (Schwarzarbeit und Sozialversicherungsbetrug) § 266a StGB
  • Nebeneinander von Disziplinarverfahren und Strafverfahren

Nebenklagverfahren & Opfervertretung
Fachkundige, engagierte und effektive Verteidigung Ihrer Rechte als Opfer einer Straftat, insbesondere eines Gewaltverbrechens


Sie, Ihr Kind, Ihr Ehegatte, Lebenspartner oder eine Ihnen nahestehende Person wurden Opfer einer Straftat? Sie wollen, dass der Täter bestraft wird? Sie wissen nicht, welche Rechte Sie als Opfer haben und sind verunsichert? Sie möchten gegen den Täter Schadensersatzansprüche geltend machen, wissen aber nicht wie?

Das Opfer einer Straftat, wenn sie anwaltlich nicht vertreten ist, wird es in einem Strafverfahren, in dem es vorrangig um den Täter geht, meist nur als Zeuge behandelt. Viele wissen leider immer noch nicht, dass Opfer bestimmter Straftaten sich ab Anklageerhebung in einem Strafverfahren diesem als so genannte Nebenkläger nach § 395 StPO, insbesondere bei Tötungsdelikten, schweren Körperverletzungsdelikten und Sexualstraftaten, anschließen können. Als Nebenkläger erhält das Opfer einer Straftat dann weitreichende Einflussmöglichkeiten auf das Strafverfahren. Sie sind also Prozessbeteiligter und nicht nur Zeuge. Die Rechte des Nebenklägers unterscheiden sich nämlich nicht wesentlich von den Rechten der übrigen Prozessbeteiligten, wie z. B. Staatsanwaltschaft und Verteidigung.

Neben der Nebenklage gibt das Adhäsionsverfahren nach §§ 403ff. StPO dem Verletzten bzw. Opfer einer Straftat die Möglichkeit, in das Strafverfahren gegen den Schädiger einzugreifen und ggf. zivilrechtliche Ansprüche im Strafverfahren durchzusetzen.

Das Opfer einer Straftat kann sich im Verfahren als Nebenkläger von einem auf das Opferrecht spezialisierten Strafverteidiger vertreten lassen. Grundsätzlich hat der Nebenkläger seine Auslagen selbst zu tragen. In den Fällen des rechtswidrigen versuchten Mordes und Totschlages sowie bei sexuellem Missbrauch von Schutzbefohlenen, Kindern und Jugendlichen erfolgt auf Antrag die Beiordnung eines Strafverteidigers. In den übrigen Fällen kann einkommensschwachen Opfern unter bestimmten Voraussetzungen Prozesskostenhilfe bewilligt werden. Allerdings muss die Sach- oder Rechtslage schwierig sein, also der Verletzte darf seine Interessen selbst nicht ausreichend wahrnehmen können oder ihm darf dies nicht zuzumuten sein. Im Falle seiner Verurteilung ist der Täter grundsätzlich verpflichtet, auch die Kosten des Nebenklägers zu tragen. In vielen Fällen hilft die Opferhilfeorganisation „Weisser Ring e.V.“ mit der Übernahme der Rechtsanwaltskosten oder Ihre Rechtsschutzversicherung übernimmt die anfallenden Kosten, sobald die Staatsanwaltschaft Anklage erhoben hat.

Rechtsanwältin Jacqueline Ahmadi ist Fachanwältin für Strafrecht und ist seit Jahren als Opferanwalt tätig. Sie hat auch Opfer einer Straftat im Nebenklageverfahren vor dem Schwurgericht, also Großstrafverfahren vertreten. Sie steht Ihnen mit juristischer Beratung und Unterstützung zur Seite. Sie erklärt Ihnen, welche Rechte Sie als Verletzter einer Straftat oder Hinterbliebener haben und was konkret im Strafverfahren gegen den Täter auf Sie zukommt. Da Rechtsanwältin Ahmadi als Fachanwältin für Strafrecht und Verkehrsrecht auf das Schadensersatzrecht besonders spezialisiert ist, wird sie Ihre Schadensersatzansprüche und Schmerzensgeldansprüche effektiv gegen den Täter durchsetzen. Sie übernimmt Nebenklagevertretung im Strafverfahren und versucht im Adhäsionsverfahren, also im Strafverfahren, ihre Schadensersatzansprüche durchzusetzen. Rechtsanwältin Ahmadi wird gegen den Täter im Wege der einstweiligen Anordnung nach Gewaltschutzgesetz ein befristetes Kontakt- und Näherungsverbot zu erwirken. Bei häuslicher Gewalt wird sie auch die Wohnungsverweisung beantragen.

Rechtsanwältin Ahmadi bietet Ihnen die fachliche Kompetenz eines guten Strafverteidigers, die Sensibilität eines Experten und ihre jahrelange Erfahrung im Umgang mit Geschädigten im Strafverfahren und Zivilverfahren.

Vereinbaren Sie einen Beratungstermin mit Rechtsanwältin Ahmadi. Sie wird sich umgehend persönlich und vertrauensvoll um Ihr Anliegen kümmern.

Tipp eines guten Opferanwalts:

Als Opferanwalt rate ich allen Opfern einer Straftat und deren Angehörigen dringend neben der Beweissicherung gegen den Täter auch eine Strafanzeige zu erstatten. Es ist in Ihrem Interesse, wenn Sie sich umgehend an einen auf das Opferrecht spezialisierten Anwalt, also sog. „Opferanwalt“, wenden. Ihr Anwalt wird Sie beraten, wie Sie die Beweise zu sichern haben, er wird für Sie eine Strafanzeige erstatten. Vor dem Strafgericht wird Ihr Anwalt Ihre strafrechtlichen Ansprüche im Rahmen der Nebenklage und/oder Adhäsionsverfahrens geltend machen. Des Weiteren wird Ihr Anwalt ihre zivilrechtlichen Ansprüche bei Personen- und Sachschäden wie z. B. Schadensersatz, Schmerzensgeld, Haushaltsführungsschaden etc. vor dem Zivilrecht durchsetzen. Für das Opfer einer Straftat besteht unter bestimmten Voraussetzungen die Möglichkeit, einen Rechtsanwalt auf Staatskosten beigeordnet zu bekommen. Dabei kommt es nicht darauf an, ob das Opfer nach seinen finanziellen Möglichkeiten in der Lage wäre, den Anwalt selbst zu bezahlen. Sollten die Voraussetzungen für die Bestellung eines Opferanwalts nicht vorliegen, so kann dem Verletzten Prozesskostenhilfe bewilligt werden. Das Opfer der Tat muss dann nicht in der Lage sein, die Kosten für einen Rechtsanwalt mit eigenen Mitteln aufzubringen. Rechtsanwältin Jacqueline Ahmadi Fachanwältin für Strafrecht wird im Rahmen eines Beratungsgesprächs Sie auch über die Kosten aufklären.

Tätigkeitsschwerpunkte in der Nebenklage und Opfervertretung

  • Beratung, Vertretung und Hilfe für Opfer einer Straftat oder deren Angehörigen im Nebenklagverfahren
  • Stellung der Strafanzeige und des Strafantrags bei Antragsdelikten
  • Begleitung zur polizeilichen Zeugenvernehmung während des Ermittlungsverfahren
  • Begleitung zur Gerichtsverhandlung als Nebenklagevertreterin und Zeugenbeistand
  • Durchsetzung Ihres Schmerzensgeld- und Schadensersatzanspruches im Strafverfahren (sog. Adhäsionsverfahren)
  • Täter-Opfer-Ausgleich im Strafverfahren
  • Stalking, Nachstellung, Gewaltschutzgesetz, Opferanwalt
  • Opferentschädigungsgesetz (OEG)
  • Vergewaltigung, sexuelle Nötigung, sexuelle Belästigung
  • Tötung, Totschlag, Mord
  • Freiheitsberaubung, Erpressung
  • Fahrlässige, vorsätzliche, gefährliche, schwere Körperverletzung,
  • Beleidigung, Nötigung, Bedrohung, Hausfriedensbruch
  • Häusliche Gewalt, Gewaltopfer, einstweilige Verfügung, Platzverweis, Kontaktverbot, Annährungsverbot, Wohnungsverweis
  • Rückkehrverbot

Rechtsanwältin Ahmadi verteidigt Sie engagiert, kompetent und hartnäckig
bei allen Fragen zum Strafrecht und Jugendstrafrecht wie z. B.:


  • Betäubungsmittel (BtMG)
  • Durchsuchung, Verhaftung
  • Haftbeschwerde, Haftprüfung, Untersuchungshaft, Geldstrafe, Haftstrafe
  • Jugendstrafrecht, Jugendarrest, Sozialstunden, Antiaggressionstraining
  • Anwendung des Jugendstrafrechts auf Heranwachsende, § 105 JGG
  • Jugendstrafvollzug
  • Pflichtverteidigung, Beiordnung als Pflichtverteidiger
  • Bewährung / Auflagen
  • Ermittlungsverfahren / Anhörung durch Polizei oder Staatsanwaltschaft
  • Alkoholstraftaten, auch im Zusammenhang mit Entziehung der Fahrerlaubnis und MPU
  • Drogenstraftaten, auch im Zusammenhang mit Entziehung der Fahrerlaubnis und MPU
  • Entziehung der Fahrerlaubnis bei einer Straftat nach § 69 StGB
  • Sperre für die Erteilung einer Fahrerlaubnis § 69a StGB
  • Vorläufige Entziehung der Fahrerlaubnis § 111a StPO
  • Strafbefehl, Einspruch gegen den Strafbefehl, Anklage
  • Berufung, Revision, Beschwerde, sofortige Beschwerde
  • Wiederaufnahme des Verfahrens mit dem Ziel des Freispruchs, Einstellung oder einer milderen Strafe
  • Strafanzeige, Strafantrag bei Antragsdelikten

Rechtsanwältin Ahmadi ist fachlich besonders qualifiziert, Sie bei den folgenden Tatvorwürfen, u. a.
auch als Pflichtverteidigerin, kompetent zu verteidigen


Ihre effektive Verteidigung im Strafverfahren

Todschlag § 212, Mord § 211 StGB, fahrlässige Tötung § 222 StGB, Tötung durch Unterlassen §§ 212, 13 StGB, Vorsätzliche Körperverletzung § 223 StGB, gefährliche Körperverletzung § 224 StGB, Misshandlung von Schutzbefohlenen § 225 StGB, schwere Körperverletzung § 226, Körperverletzung mit Todesfolge § 227 StGB, fahrlässige Körperverletzung § 229 StGB, sexuelle Übergriff, sexuelle Nötigung, Vergewaltigung § 177 StGB, Vergewaltigung mit Todesfolge § 178 StGB, sexuelle Missbrauch von Jugendlichen § 182 StGB, sexuelle Belästigung § 184i StGB, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte § 113, Körperverletzung im Amt § 340 StGB, Diebstahl § 242 StGB, besonders schwerer Fall des Diebstahls § 243 StGB, Diebstahl mit Waffen, Bandendiebstahl § 244 StGB, Wohnungseinbruchsdiebstahl § StGB, Unterschlagung § 246 StGB, Betrug, gewerbsmäßiger Betrug, Bandenbetrug, § 263 StGB, Computerbetrug § 263 StGB, Kreditbetrug § 265b StGB, Raub § 249 StGB, schwerer Raub § 250 StGB, Raub mit Todesfolge § 251 StGB, Räuberischer Diebstahl § 252 StGB, Erpressung § 253 StGB, räuberische Erpressung § 255 StGB, Hehlerei § 259 StGB, Gewerbsmäßige Hehlerei, Bandenhehlerei § 260 StGB, Sachbeschädigung § 303 StGB, Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort, Fahrerflucht, Unfallflucht § 142 StGB, Gefährdung des Straßenverkehrs § 315c StGB, Nötigung im Straßenverkehr § 240 StGB, Trunkenheit im Verkehr § 316 StGB, Alkohol und Drogen im Verkehr, Beleidigung § 184 StGB, üble Nachrede § 185 StGB, Verleumdung § 186 StGB, Brandstiftungsdelikte §§ 306 ff. StGB, Aussagedelikte §§ 153 ff. StGB, Versicherungsstraftaten, Versicherungsbetrug § 263 StGB, Versicherungsmissbrauch § 265 StGB etc.